Lösungsschritt 1: umfassende Diagnose des Teilnehmers

Jeder Teilnehmer im Präventionszentrum hat seine eigene Vorgeschichte und seine spezifischen Möglichkeiten.  Daher hat unsere umfassende Analyse und die Diagnose einen sehr hohen Stellenwert, denn unsere Maßnahmen können nur dann wirkungsvoll greifen, wenn beides klar und eindeutig ist: der aktuelle Zustand UND die (individuelle) Zielsetzung.

Vor dem Start des Intensiv-Programms (Programm 3) wird daher eine umfassende Bestandsaufnahme und Diagnose des Teilnehmers durchgeführt (Ist-Zustand). Sie beinhaltet...

  • die Anamnese
  • den umfangreichen Gesundheits-Check-Up (Analyse mehrfach intensiver als beim Hausarzt)
  • das 1:1 Psychosomatische Screening
  • die Interdisziplinäre Diagnose von Somatiker und Psychosomatiker.

 

Schon vor der Anreise werden vom Teilnehmer mittels Fragebogen seine freiwilligen Angaben zu seiner Vorgeschichte und zu seinen Zielen erfasst. In der sogenannten Anamnese wird beim Teilnehmer dabei u. a. berücksichtigt ...

  • Motivatoren, Demotivatoren
  • Vorgeschichte
  • Befindlichkeiten
  • persönliche Ressourcen
  • Umständen in Beruf, Familie, Privatleben
  • Persönlichkeit.

 

Diese Diagnose ist Basis für die individuelle Zielformulierung und damit auch für die Maßnahmen des Intensivprogramms (siehe Lösungsschritt Nr. 2: Zielfestlegung).

Sie wollen mehr erfahren?