Betroffene: Führungskräfte, Personen mit Verantwortung

Führungskräfte und Personen mit Verantwortung haben hohe Belastungen

 

Leistungsträger sind sich ihrer Verantwortung bewusst. Mittel- oder langfristige Ausfälle sind Karrierekiller. Stress - und die Auswirkungen von Stress - sind ein alltägliches Thema:

  • In einer Umfrage des Deutschen Führungskräfteverbands (ULA) äußerten 76% der befragten Mitglieder, die Häufigkeit beruflicher Burnouts habe in ihrem unmittelbaren Umfeld zugenommen. Quelle: Studie des wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) 2012.
  • 80% der europäischen Manager äußern Besorgnis über arbeitsbedingten Stress. Damit ist Stress am Arbeitsplatz für Unternehmen ebenso bedeutsam (79%) wie Arbeitsunfälle. Quelle:  Studie „European Survey of Enterprises on New and Emerging Risks“ (ESENER) 2014.
  • 25% der Arbeitnehmer in Europa berichten, bei der Arbeit immer oder meistens gestresst zu sein. Ein ähnlicher Anteil gibt an, dass sich die Arbeit negativ auf ihre Gesundheit auswirkt.  Quelle: EU-OSHA 2014.

 

Lösung

Stress und seinen negativen Auswirkungen kann man aber wirksam und nachhaltig begegnen. Die präventiven Maßnahmen im Präventionszentrum zielen genau darauf, dass die Auftretenswahrscheinlichkeit von Burnout signifikant reduziert wird. Erreicht wird dies durch Erlernen eines verbesserten Umgangs mit Stress und durch Senkung der zugrunde liegenden Risikofaktoren.

Gefördert werden hierbei die individuellen Kompetenzen der Belastungsvermeidung von schädlichem Stress sowie die individuelle Entspannung durch Erlernen von verschiedenen Techniken. Diese Verhaltensweisen werden nachhaltig im Lebensalltag integriert.

Folge: der allgemeine Gesundheitszustand wird dadurch merklich und permanent verbessert.